Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


linux:zeroconf_netzwerk_konfiguration

Das Problem mit einer Zero Network Konfiguration und dem Oracle Real Application Cluster 11g

Wird eine Linux 6, zum Beispiel Oracle Linux 6.5 per Default installiert, ist ein 169.254.0.0/16 Netz aktiv und wird für die ZeroConf Konfiguration automatisch verwendet.

Allerdings kann es nun passieren, das die Cluster Datenbank nicht mehr die IP Adresse des Interconnects verwenden sondern das 169.254.0.0/16 Netz.

Wird diese beobachtet, hilft es nur ZeroConf zu deaktivieren und das Netzwerk neu zu starten. Das bedeutet aber ein Reboot des Servers, da ja alle Datenbanken und Clusterdienste zuvor gestoppt werden müssten etc.

11g R2 RAC: Highly Available IP (HAIP)

Seit 11.2.0.2 verwendet aber das Cluster auch aktiv das Feature see:

  • ⇒ Grid Infrastructure Redundant Interconnect and ora.cluster_interconnect.haip (Doc ID 1210883.1)
  • ⇒ Known Issues: Grid Infrastructure Redundant Interconnect and ora.cluster_interconnect.haip (Doc ID 1640865.1)

Mehr auch dazu unter ⇒ http://oracleinaction.com/haip/

Mehjr

Test - Interconnect Verwendung überprüfen

Was wie konfiguriert ist mit oifcfg getif als Grid Owner prüfen:

# Als CRS Owner
 
oifcfg getif
bond0  192.168.0.0  global  public
bond1  10.1.2.0     global  cluster_interconnect
 
 
oifcfg iflist -p -n

Verwendung in den Cluster Logs überprüfen:

grep cluster_interconnect /u01/app/11.2.0.4/grid/log/srvora01/gipcd/gipcd.log
 
=> 10.1.2.0 Netz wird in der Log Zeile mit "use='cluster_interconnect'" verwendet

Was wird von der Datenbank verwendet ( als DB Owner über die Alert.log suchen)

#Über alle Logs der Datenbanken:
 
find . -name "*alert*.log" -exec grep -H -A 2 "Cluster communication" {} \; 
 
# Ein einzelnes Log prüfen
 
vi alert_GPI1.log
 
....
Cluster communication is configured to use the following interface(s) for this instance
169.254.46.43
cluster interconnect IPC version:Oracle UDP/IP (generic)
...
Private Interface 'bond0:1' configured from GPnP for use as a private interconnect.
[name='bond0:1', type=1, ip=169.254.46.43, mac= 00:19:B4:88:11:34, net=169.254.0.0/16, mask=255.255.0.0, use=haip:cluster_interconnect/62]
...

Disable Zeroconf Netzwerk Konfiguration ausschalten

Einstellungen überprüfen:

cat /etc/sysconfig/network
 
NETWORKING=yes
 
#Wert eintragen
NOZEROCONF=yes
 
# Netzwerk neu starten
service network restart

Mit „NOZEROCONF=yes“ sollte theoretisch das ZeroConf Feature ausgeschaltet sein. Laut RedHat Dokumenation bedeuet der Wert yes im dem Fall „OFF“ für das Feature, auch die Oracle Dokumentation beschreibt das so.

Laut Man Page disabled jeder Wert als Value für den Parameter „NOZEROCONF“ das Feature, da im Prinzip nur der Parameter in der Netzwerk Configuration gesetzt werden muss.

Testen ob die IP Adresse und die Route noch da sind:

/sbin/ifconfig
 
..
bond0:1   Link encap:Ethernet  HWaddr 00:19:B4:88:11:34  
          inet addr:169.254.46.43  Bcast:169.254.255.255  Mask:255.255.0.0
          UP BROADCAST RUNNING MASTER MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
...
 
 
ip r
 
169.254.0.0/16 dev bond1  proto kernel  scope link  src 169.254.46.43

Netwerk Einstellungen überprüfen:

cat /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-bond0
 
grep bond0 /etc/sysconfig/network-scripts/*
 
cat /proc/net/bonding/bond0
 
ip link show

In meinen Fall blieb aber das ZeroConf Netz trotz dem gesetzten Parameter auf einer Maschine aktiv, in einer vergleichenbaren Testumgebung hat das Disablen aber einwandfrei geklappt.

Noch am suchen ….

Prüfe den avahi Demon

Testen ob der aktiv ist, falls installiert:

# status
/etc/init.d/avahi-daemon status
 
 
#Konfiguration
cd /etc/avahi
 
cat avahi-daemon.conf

Quellen

Über ZeroConf:

Netzwerk Konfiguration:

Oracle:

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
"Autor: Gunther Pipperr"
linux/zeroconf_netzwerk_konfiguration.txt · Zuletzt geändert: 2014/12/04 16:03 von Gunther Pippèrr