Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


dba:gridcontrol_oracle_install

Installation Oracle Grid Controll 11g

Aufgabe:
Aufsetzen des Oracle Enterprise Manager Grid Control 11g für die Überwachung einer Datenbank Landschaft auf einem System unter Oracle Enterprise Linux V5.5

Architektur

Übersicht über die Grundarchitektur


Ablauf

  1. Prüfen der zertifizierten Umgebung
  2. Download GridControl
  3. Vorbereiten Betriebsystem mit Kernel, Securtiy, Useretc. für die drei Komponenten, DB, Weblogic, OEM
  4. Installation Datenbank
  5. Installation Weblogic
  6. Installation Grid Control

Zeitplanung

Vorraussetzung: alles läuft ohne Probleme durch

Zeit für Konfiguration der Umgebung und die Laufzeit des Installer in der Best Case Variante

  1. Vorbereitung Downloads 2h
  2. Betriebsystem 4h
  3. Datenbank inkl. DB 4h
  4. Weblogic 1h
  5. Grid Control 8h (davon 6h Laufzeit des Installer …)
  6. Summe 17h

Prüfen der Voraussetzungen

Im Metalink folgennden Artikel verwenden: Oracle Enterprise Manager Grid Control Certification Checker [ID 412431.1]

Labor Umgebung:

  • Basissystem Quad Core i7 / 8GB
  • Vbox Image
    • 1 virtuellen Prozessor
    • 4GB RAM
    • min. 35GB Plattenplatz in /opt/oracle für eine allinone Installation des OEM inkl. Datenbank

Software

Download der benötigten Software:

Betriebsystem und Umgebung

Installation erfolgt under Linux x64 Oracle Enterprise Linux V5.5.
Das OS ist per default Einstellung mit den Packet Software Entwicklung und Webserver aufgesetzt.
Netzwerk mit statischer Adresse und DNS aufgesetzt und sorgfältig geprüft.

Nach der Basisinstallation:

  1. Notwendige Packages für die drei Produkte, DB, Weblogic und OEM installieren
  2. User und Verzeichnisse anlegen
  3. Security und Kernel Einstellung
  4. DNS prüfen

1. Package Requirements

Für Oracle Enterprise Linux 5.x pürfen, ob die folgenden Libraries vorhanden sind und bei Bedarf mit „yum install <package>“ nach installieren.

Yum einrichten

Yum einrichten mit gültiger CSI Nummer, siehe Anleitung in bei „Quellen“ oder öffentliches Repository unter http://public-yum.oracle.com/ verwenden. DVD als lokale Quelle mit einrichten um Downloads zu sparen.

cd /etc/yum.repos.d
wget http://public-yum.oracle.com/public-yum-el5.repo
vi public-yum-el5.repo
# Abschnitt passend zum OS suchen und enablen mit 1
# Beispiel: enabled=1 
# DVD als Quelle hinzufügen
[dvd] 
mediaid=1252451316.580231 
name=DVD for RHEL5 
baseurl=file:///media/dvd/Server
enabled=1 
gpgcheck=0

Enterprise Manager

# nach installierten Packeten suchen
rpm -qa |grep rng-utils-2
rpm -qa |grep make-3
rpm -qa |grep binutils-2
rpm -qa |grep gcc-4
rpm -qa |grep libaio
rpm -qa |grep glibc-common-2
rpm -qa |grep compat-libstdc++-296 
rpm -qa |grep libstdc++-
rpm -qa |grep libstdc++-devel
rpm -qa |grep setarch-1
rpm -qa |grep sysstat-5
rpm -qa |grep compat-db
rpm -qa |grep libaio-devel
 
#fehlende Packete nachinstallieren
yum install setarch sysstat  compat-db libaio

Weblogic

Für Weblogic wird in der Hauptsache Java 1.6 benötigt.
Sun Java installieren
Download jdk-6u21-linux-x64-rpm.bin unter http://java.sun.com/javase/downloads/widget/jdk6.jsp

yum install libXp
./jdk-6u21-linux-x64-rpm.bin
/usr/sbin/alternatives --install /usr/bin/java java /usr/java/jdk1.6.0_21/bin/java 2
/usr/sbin/alternatives --config java
# JDK 1.6 auswählen

Datenbank

rpm -qa | grep  expat
rpm -qa | grep  pdksh	
rpm -qa | grep  unixODBC-devel	
rpm -qa | grep  unixODBC
rpm -qa | grep  sysstat	
rpm -qa | grep  gcc-3.4.6		
rpm -qa | grep  libstdc++-devel		
rpm -qa | grep  libstdc++
rpm -qa | grep  libgcc
rpm -qa | grep  libaio-devel
rpm -qa | grep  gcc-c++
rpm -qa | grep  glibc-headers
rpm -qa | grep  glibc-devel
rpm -qa | grep  glibc-common
rpm -qa | grep  elfutils-libelf-devel
rpm -qa | grep  compat-libstdc++-33
rpm -qa | grep  glibc-2.3
rpm -qa | grep  libaio
rpm -qa | grep  binutils	
rpm -qa | grep  make
 
#fehlende Packete nachinstallieren
yum install expat pdksh unixODBC-devel unixODBC sysstat compat-libstdc++-33

Ähnlich wie siehe Vorbereitung und Installation auch unter Installation Oracle 11g R2 auf Linux Ubuntu 10.04 LTS lucid

2. Operating System Groups and Users Requirements

Anwender

Anwender und Verzeichnisse anlegen

/usr/sbin/groupadd oinstall
/usr/sbin/groupadd dba
/usr/sbin/useradd oracle -g oinstall -G dba
passwd oracle
 
mkdir /opt/oracle
chown oracle:dba /opt/oracle

Limit und Securtiy

Datei /etc/security/limits.conf:

oracle soft nproc 2047
oracle hard nproc 16384
oracle soft nofile 1024
oracle hard nofile 65536


Datei /etc/pam.d/login überprüfen ob folgende Zeilen enthalten sind:

session required pam_limits.so


Achtung! Immer prüfen ob die pam_limits.so auch die richtige Bit Variante (32/64bit) ist (Pfade bachten lib versus lib64)! Wird die Datei nicht gefunden ist kein Login mehr möglich!

/etc/profile anpassen (für Datenbank!)

if [ \$USER = "oracle" ]; then 
 if [ \$SHELL = "/bin/ksh" ]; then
 ulimit -p 16384
 ulimit -n 65536
 else
 ulimit -u 16384 -n 65536
 fi
 umask 022
fi

Bei der Installation auf folgendes Grosses Problem gestossen (Oracle Enterpriese V5 Bug?)

[root@uranus ~]# su - oracle
su: /bin/bash: Keine Berechtigung

Ratlosigkeit bricht aus?
Lösung Rechte stimme auf /bin nicht!!?

ls -la /
drwxr-xr-x  25 root root  4096  9. Jul 15:34 .
..
drwxr-x---   2 root root  4096  9. Jul 14:29 bin
..
# Da stimmen die Recht auf bin nicht!! (Installer problem?)
chmod 755 /bin

su - oracle
#Geht!

3. Kernel

sysctl.conf

/etc/sysctl.conf:

fs.file-max = 6815744
fs.aio-max-size=1048576
fs.aio-max-nr=1048576
 
kernel.shmall = 2097152
kernel.shmmax = 2147483648
kernel.shmmni = 4096
kernel.sem = 250 32000 100 128
 
net.ipv4.ip_local_port_range = 9000 65500
 
net.core.rmem_default = 1048576
net.core.rmem_max = 4194304
net.core.wmem_default = 262144
net.core.wmem_max = 1048576

entwender mit sysctl -p Einstellungen neu laden (oder neu booten)

4. DNS

hosts

Eintrag in /etc/hosts prüfen

192.168.178.220 uranus.pipperr.local uranus

Sollte jedesmal gut funktionieren und das gleiche zurückgeben!

nslookup uranus
nslookup uranus.pipperr.local
nslookup 192.168.178.220

Bei Problemen Einträge in /etc/nsswitch und /etc/hosts.conf prüfen, ob zum Beipiel die Host Datei auch verwendet wird! (falls klein globales DNS im Einsatz)

Datenbank anlegen

Software

Basis Installation Oracle Datebank 11g R1
Patch für bug# 9002336 and 9067282 installieren
siehe auch im Metalink : Checklist for EM 10g Grid Control 10.2.0.4/10.2.0.5 to 11.1.0.1.0 OMS and Repository Upgrades [ID 1073166.1]

Nach der Oracle DB Software Installation SQL*Net Protokoll einrichten (mit netmgr Listner, tnsname.ora etc.) und pürfen.
(ähnlich wie auch Installation Oracle 11g R2 auf Linux Ubuntu)

DB Anlegen

Mit dbca eine leere default Datenbank grid01 OHNE DB Console! aufsetzen (Zeichensatz WE8ISO8859P15, Blocksize 8k )

Auf der Datenbank darf kein SYSMAN Schema exisitieren bzw. dann löschen.
Database Control für eine Einzelinstanzdatenbank dekonfigurieren auf dem Datenbankhost:

$ORACLE_HOME/bin/emca -deconfig dbcontrol db -repos drop -SYS_PWD <sys password> -SYSMAN_PWD <sysman password>

Fine-Grained Access Control muss eingeschaltet (true) sein

SELECT VALUE FROM v$option WHERE parameter = 'Fine-grained access control';

Parameter der Datenbank prüfen

statistics_level  TYPICAL
timed_statistics  TRUE
undo_management   AUTO
workarea_size_policy AUTO
job_queue_processes  10
db_block_size 8192 
log_buffer 10485760 oder größer
open_cursors 300 oder größer
processes  500 oder größer
session_cached_cursors  200 oder größer

Undo Tablespace muss mindestens 200 MB gross sein.

SQL> ALTER DATABASE datafile '/opt/oracle/oradata/grid01/undotbs01.dbf' resize 500M;

Probleme mit Oracle Linux V5

[oracle@uranus ~]$ lsnrctl
lsnrctl: error while loading shared libraries: /opt/oracle/product/11.2.0/dbhome_1/lib/libclntsh.so.11.1: cannot restore segment prot after reloc: Permission denied
## Zum Glück graphische Konsole offen gehabt, ist ein Security Feature der installierten Version SELinux! 
## im Kommentar zum Vorfall (incon in der Taskbar) läßt sich die Lösung finden .... 
chcon -t textrel_shlib_t '/opt/oracle/product/11.2.0/dbhome_1/lib/libclntsh.so.11.1'

Oracle WebLogic Server

Software

Unbedingt den Weblogic 10.3.2 verwenden!
Die wls1032_generic.jar auf den Server kopieren

xhost +
su - oracle
java -jar wls1032_generic.jar

Installer startet:

  • screen Start ⇒ next
  • screen Pfad „/opt/oracle/product/10.3.0/middleware“ ⇒ next
  • screen Securtiy „abwählen“ ⇒ next
  • screen Install Type „typical“ wählen ⇒ next
  • screen jdk selection „Jdk von vorheriger Installation auswählen“ ⇒ next
  • screen Pfade „Default einstellungen verwenden“ ⇒ next
  • screen Summary ⇒ next
  • screen Installationsverlauf „running quickstart“ ⇒ done

Oracle Enterprise Manager

alternativ für die Installation der Version 10.2.0.5 siehe
Installation Oracle Grid Controll 10g R2

Installation

su - oracle
unzip GridControl_11.1.0.1.0_Linux_x86-64_1of3.zip
unzip GridControl_11.1.0.1.0_Linux_x86-64_2of3.zip
unzip GridControl_11.1.0.1.0_Linux_x86-64_3of3.zip
./runInstaller
  • screen Support „nichts auswählen“ ⇒ weiter
  • screen Updates „Softwareupdates überspringen“ ⇒ weiter
  • screen Installationsart „Neues System installieren“ ⇒ weiter
  • screen Oracle Bestand „Inventory unter /opt/oracle/oraInventory“ „dba Gruppe“ ⇒ weiter
  • screen Vorrausetzungen prüfen Tests sollten sauber durchlaufen ⇒ weiter
  • screen Installationsverzeichnis Speicherort DMS /opt/oracle/product/11.2.0/gc_inst Speicherort Weblogic von oben ⇒ weiter
  • screen Weblogic Server Instance anlegen „Kennwort für Weblogic und Node Manager vergeben z.b. spanien1 “ ⇒ weiter
  • screen Bei Datenbank anmelden (host, port, sid, sys user pwd anlegen, Screen hat in Deutsch eine Fehler bei der SID Bezeichnung„ ⇒ weiter
  • screen Management Repository „Passwort vergeben wie spanien1“ „location Datendateien überprüfen“ ⇒ weiter
  • screen Management Service sichern „Registrierungskennwort vergeben : spanien1 “ „Hacken gesetzt lassen“ ⇒ weiter
  • screen Ports anpassen „defaul einstellungen lassen“ ⇒ weiter
  • screen Prüfen ⇒ Installieren
  • screen Installation läuft ca. 30min einplanen, je nach Performance des Systems
  • screen root Script ausführen
  • screen Installationsagenten werden ausgeführt ca. 3 bis 6h einplanen, je nach Performance des Systems, Printout in der Console beachten!
  • screen Fertig Stellen ⇒ Schließen


Screenshots der Installation unter Installation Oracle Grid Controll 11g Screenshots OEM Install

URL für den Zugriff:

  • Enterprise Manager Grid Control-URL: https: /uranus.pipperr.local:7799/em sysman / spanien1
  • Admin-Server-URL: https: /uranus.pipperr.local:7101/console weblogic / spanien1


Die folgenden Details müssen bei der zusätzlichen OMS-Installation angegeben werden:

  • Admin-Server-Hostname: uranus.pipperr.local
  • Admin Server-Port: 7101



HINWEIS:
Ein Verschlüsselungsschlüssel wurde generiert, um vertrauliche Daten im Management Repository zu verschlüsseln. Wenn dieser Schlüssel verloren geht, werden alle verschlüsselten Daten im Repository unbrauchbar. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Management Service-Konfiguration einschließlich emkey zu sichern und das Backup auf einem anderen System aufzubewahren:

 emctl exportconfig oms -dir <backup location> 




Probleme

Securing of OMS failed.
im Logfile für den Installationsagenten des OMS
Es muss tatsächlich der 10.3.2 Weblogic Server * sein! siehe http://kr.forums.oracle.com/forums/thread.jspa?messageID=4300252
Repository wieder deinstallieren, Weblogic 10.3.2 installieren, Installation neu starten

# Oracle Home der Datenbank setzen und Repository wieder löschen
$ORACLE_HOME/sysman/admin/emdrep/bin/RepManager uranus 1521 gid01 -action drop -sys_password <password> -repos_user SYSMAN -repos_password spanien1
SQL>delete from SCHEMA_VERSION_REGISTRY where COMP_NAME='Metadata Services';
SQL>commit;
SQL>drop user MGMT_VIEW cascade;
SQL>drop user SYSMAN_MDS cascade;  
SQL>drop tablespace MGMT_TABLESPACE including contents and datafiles;
SQL>drop tablespace MGMT_AD4J_TS including contents and datafiles;
# Auf invalid Objects prüfen!
SQL>@?/rdbms/admin/utlrp



Security Exceptin unter SE Linux
Library freigeben

chcon -t textrel_shlib_t '/opt/oracle/product/10.3.0/Middleware/agent11g/lib/libnnz11.so


Start nach Reboot schlägt fehl
Logfile nicht aussagekräftig … weiter am forschen ….

Agenten Installation

Ein Host und die auf dem System liegenden Dienste melden sich beim OEM an, d.h. es kann kein Host manuell hinzugefügt werden.
Die Kommunikation findet vom Client zum Host statt.

1. Variante - Manuelle Installation pro Client

Je nach Betriebssystem den aktuellsten Agenten herungeladen und auf dem Client installieren.
http://www.oracle.com/technology/software/products/oem/htdocs/agentsoft.html
Dazu IMMER auf ein eigenes Oracle Home achten!
Auf genügende Resourcen für das File limit achten, Agent arbeitet mit sehr vielen offenen Dateien

siehe auch ⇒ http://www.idevelopment.info/data/Oracle/DBA_tips/Enterprise_Manager/OEM_12.shtml

Desktop Widgets

Nach abgeschlossener Installation können die Oracle Enterprise Manager Desktop Widgets über http://www.oracle.com/technology/products/oem/widgets/index.html installiert werden

Starten und Stoppen

Datenbank starten und listern prüfen

Grid Kontrol starten

export ORACLE_HOME=/opt/oracle/product/10.3.0/Middleware/oms11g
export ORACLE_INSTANCE=/opt/oracle/product/10.3.0/Middleware/oms11g
export ORACLE_UNQNAME=GRID01

$ORACLE_HOME/bin/emctl start oms

Quellen

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
"Autor: Gunther Pipperr"
dba/gridcontrol_oracle_install.txt · Zuletzt geändert: 2010/10/16 18:53 von Gunther Pippèrr