Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


prod:oracle_primavera_overview

Oracle Primavera - Projekt Management

Primavera wurde 2008 von Oracle gekauft und ist eines der professionellsten und umfangreichsten Projektmanagement Tools auf dem Markt.

Projekte in Primavera werden in der folgenden Grundstrukturen in Oracle Primavera verwaltet:

  • OBS - Organizational Breakdown Strukture - Organisationsstruktur des Unternehmens
  • EPS - Enterprise Project Structure - Externe Sicht auf die Struktur des Unternehmens
  • WPS - Work Breakdown Structure - Projektstrukturplan - Struktur der „deliverables“ (Liefergegenstände, Ergebnisse)

  Grundstrukturen für Projekte Oracle Primavera

Siehe auch Beispiel für das Anlegen einer Struktur in Primavera EPPM

Damit in einem neuen Projekt diese Strukturen nicht jedes mal neu angelegt werden müssen, steht ab der Version 8.0 der EEPM Umgebung eine Template Technik zur Verfügung. Die Methodology DB aus früheren Versionen wird damit ersetzt, siehe auch Arbeiten mit Templates in Primavera

In Primavera ist mit dem Baseline Mechanismus eine Historisierung und Versionierung von Projektplänen umsetzbar, siehe Der Primavera Baseline Mechanismus

Mit Primavera lassen sich Ressourcen inkl. individueller Kalender verwalten und den Aktivitäten zuordnen. Die Ressourcen Auslastung kann automatisch über die Aktivitäten optimiert werden. Siehe Primavera Ressourcen und Kalender verwalten und Primavera Proficiency bzw. Kenntnisse auf eigene Bedürfnisse anpassen

Um für das Berichtswesen später auf Projekt und Aktivitätsebene filtern zu können, können eigene Codes auf Projekt und Aktivität vergeben werden, Siehe Projekt und Aktivitäten Codes definieren und verwenden

Ein Schwerpunkt von Primavera ist die Verwaltung und Kontrolle der Kosten/Aufwände in komplexen Projekten.

Mit dem Release 8 stehen erweitere Möglichkeiten für die Analyse und Verwaltung von Risiken in Projekten zur Verfügung, siehe Primavera Risk Management- Risiken in Projekten verwalten

Dazu steht in der EPPM Version das Konzept der Portfolios zur Verfügung, um Projekte besser vergleichen zu können, siehe In Oracle Primavera Projekte vergleichen und bewerten

Um Primavera erfolgreich einsetzen zu können ist ein gutes Verständnis der verschiedenen Datumsfelder einer Aktivität sehr hilfreich, siehe ⇒ Die Datumsfelder einer Primavera Aktivität - Data Date und die Datumsfelder in einer Baseline

Wird mit Ressourcen gearbeitet macht es Sinn je nach Einsatz mit unterschiedlichen Duration Types zu arbeiten, siehe auch Der Duration Type einer Oracle Primavera Aktivität und die Auswirkungen von "% complete" Typ.


Architektur Oracle Primavera PPM - P6 Professional Project Management R8 / R15

Architektur: Client Server Applikation
Einsatzgebiet: Einzelplatz / Mehrbenutzerbetrieb

In einer Einzelplatzinstallation wird auf dem Rechner neben dem Primavera Client eine Oracle XE Datenbank installiert. Ab der Version 15 ist das nicht mehr notwendig, es wird eine viel kleinere SQLite Datenbank verwendet (ähnlich Access).

In einer Netzwerkumgebung kann die zentrale Datenbank auf einen eigenständigen Rechner gehostet werden, Oracle 11g R2 ab Version 11.2 wird unterstützt, actuell (Mitte 2015) kann auch auf die Oracle 12 gesetzt werden.

In einer Umgebung mit eingeschränkter Bandbreite im Netzwerk kann der Compression Server (Nur auf Windows Umgebungen 2003 /2008 mit Oracle WebLogic verfügbar!) für die eigentlichen SQL Abfragen der Applikation eingesetzt werden, nur noch aufbereitete Ergebnisse werden an den Client versandt.

Wichtigste Voraussetzun für die Version 8.2:

Java Version 1.6.27! Nach der Installation kann das Update von Java wieder aktiviert werden, aber bitte noch auf der Version 1.6 bleiben bis wenigstens das Servicepack 2 verfügbar ist!

Übersicht: Oracle Primavera Professional Project Management Übersicht

siehe auch Product_Feature_Comparison.pdf

Architektur Oracle Primavera EPPM - P6 Enterprise Project Portfolio Management R8.2 / R15.1

Architektur: 3 Schichten Web Applikation (Client Server Betrieb aber weiterhin alternativ mit dem PPM Desktop möglich)
Einsatzgebiet: Mehrbenutzerbetrieb

Mit der Enterprise Project Portfolio Management (EPPM) Version lassen sich komplexe Szenarien mit hunderten von Anwender und tiefer Integration in bestehende Systemlandschaften umsetzen.

Für das Berichtswesen kann der Oracle BI Publisher und für Content Management Oracle UCM eingesetzt werden.

Schnittstellen stehen für die Integration von ERP Systemen zur Verfügung bzw. können über eine eigene API umgesetzt werden.

Der PPM Desktop kann in der Primavera Version 8.2 / 15.1 mit der EPPM Umgebung eingesetzt werden.

Administrative Tasks werden allerdings nur über die Weboberfläche unterstützt, die Menüpunkte im PPM Desktop werden im EPPM Betrieb ausgeblendet.

Anmerkung Primavera 8.2:

In meine Tests hat sich leider herausgestellt, das auch in dieser Umgebung (Stand 02.2013) besser auf Java 1.6 gesetzt werden sollte, besonders auf den Client ist darauf zu achten, einige der Java Applet im Browser funktionieren anscheinend nur mit Java 1.6 vollständig!

In der Version 15.1 muss ein 32 Bit Java 7.x im Browser zur Verfügung stehen!

Übersicht: Oracle Primavera EPPM Übersicht Basis Installation

Unterschied Release 8 zur vorherigen Version

Der Webcontext lautet nun p6 statt primaveraweb, d.h die Weboberfläche wird über <server>:<port>/p6/login aufgerufen.

Übersicht über das Primavera EPPM Ökosystem

New Features Oracle Primavera P6 R8 / 8.2

Eine gute Übersicht über die Funktionen in der Version R8.1 findet sich hier: Dave's Tip 20 - Primavera P6 R8.1 Functionality Matrix .

Eine Präsentation/WebCast von Oracle kann unter Webcast What's New in P6 EPPM 8.2 aufgerufen werden.

Falls das passende Excel (2007 auf englischen OS!) vorhanden ist, kann mit dieser Liste ein Feature Vergleichsbericht zwischen den Versionen abgerufen werden: Primavera_CFO.xls.zip. Leider ist mir in diversen Umgebungen und Excel Varianten nicht gelungen, den Bericht in der Excel Datei aufzurufen.

Mit der VersionP6 8 gibt es nun auch wieder die Möglichkeit, ein Timescaled Logic Diagram (TSLD) anzuzeigen zu lassen.

New Features Highlights:

New Features Oracle Primavera P6 8.3

Ein Neues Feature in der PPM Edition ist der Primavera P6 Visualizer R8.3, mit dem sich Projektpläne read online darstellen lassen.

New Features Oracle Primavera P6 8.4

Was gibt es neues bei Oracle Primavera P6 8.4?

  • Verbesserte Integration in die Oracle Primavera Produkt Suite wie Prime und Unifier
  • Team Member 8.4 - Zusammenfassung der Funktionen von Team Member und Progress Reporter für die Erfassung von Timesheets und die Status Aktualisierung

Detailverbesserungen

EPPM

Siehe auch:: http://docs.oracle.com/cd/E54397_01/English/User_Guides/whats_new_in_p6_eppm.pdf

PPM - Primavera P6 Professional Project Management 8.4

  • Ein wichtigste Neuerung für eine Single Installation ist die Verwendung der „SQLite Database“ als Datenbank für die Einzelplatz Installation
    • Eine bestehende 8.3 Oracle XE Datenbank migriert werden
  • Primavara P6 Visulizer
    • Hat nach der Installation überhaupt das erste mal ohne Problem funktioniert!
    • Detailverbesserungen bei der Chart Darstellung

Online Dokumentation: http://docs.oracle.com/cd/E54700_01/index.htm

Siehe auch: http://docs.oracle.com/cd/E54700_01/English/User_Guides/whats_new_in_p6_professional.pdf

New Features Oracle Primavera P6 15.1

Neue Versionsnummer - Jahr + Patch ⇒ 2015 Patch 1 = Version 15.1

siehe Übersicht unter Oracle eLearning Primavera P6 EPPM 15.1 New Features

New Features Oracle Primavera P6 15.2

Neue Versionsnummer - Jahr + Patch ⇒ 2015 Patch 2 = Version 15.2

siehe Übersicht unter Oracle eLearning Primavera 15.2 New Features

Wichtigste Neuerung! 64 Bit Client!


New Features Oracle Primavera P6 16.1

Hintergrund Dienste

Die Daten in Primavera werden oft nicht gleich komplett verarbeitet, sondern später von Hintergrund Diensten, den Services, aktualisert.

Summary Darstellungen wie die Gesamt Aufwände von Projekten sind ein gutes Beispiel für diese Verhalten.

Siehe Primavera Job Handling


Berichtwesen

Das Berichtwesen in Primavera unterscheidet sich in zwei Bereich, near Realtime auf der gleichen Datenbank über das PXRPTUSER User Schema (P6 Extended Schema) mit dem BI Publisher (und/oder dem PPM Desktop) und über P6 Analytic in einem echten Data-Warehouse. Near Realtime in der Primavera DB heißt aber auch, dass die Objekte hinter den Views im PXRPTUSER User Schema manuell aufgebaut und aktualisert werden müssen. Dazu gibt es in der Primavera Umgebung die Publication Services. Laufen diese nicht, sind die Daten nicht aktuell.

Vor 8.1 wurde für das Reporting das ODS (Operational Data Store) Schema verwendet, das P6 Extended Schema (User PXRPTUSER ) ersetzt dieses ab 8.1.

Siehe auch: Schema Maintenance PXRPTUSER User Schema (P6 Extended Schema)

Im PPM Desktop können über Tools/Reports die vorhanden Bericht angezeigt werden, mit dem Report Wizard im PPM Desktop können auch eigene Berichte erstellt werden (jeweis im Kontext der Oberfläche).

In der Weboberfläche gibt es einen eigene Reiter „Report“ für eine Auflistung aller Berichte. Für die Weboberfläche werden die Bericht im BI Publisher erstellt.

Die BI Publisher Reports grenzen sich deutlich gegen P6 Analytic ab. Ist P6 Analytic stark auf die kaufmänischen Aspekte ausgerichtet, dienen die BI Report mehr dem daily business. Auch werden typischerweise im P6 Analyic Data Warehouse weitere Daten, zum Beispiel aus einem ERP System, mit verarbeitet.

Die Berechtigung auf die Daten wird über die P6 Views geregelt, in den where Bedingungen wird die Berechtigung auf das Object mit abgefragt ( über das Package secpac.get_security_id ).

Siehe: BI Publisher Reports für Oracle Primavera erstellen

Die aktuelle Ansicht im Desktop und in engeren Grenzen in der Weboberfläche lassen sich jeweils auch komplett als Screen ausdrucken und ermöglicht so ein Ad-Hoc Reporting. Im Desktop wie in der Weboberfläche stehen dazu auch einige Layout Optionen zur Verfügung, um die Seiten einzurichten.


Grundeinstellungen

Industrie Selection

Nach der Installation sollten als erstes die „Industrie Selection“ getroffen werden. Je nach gewählter Einstellunge werden entsprechende Standard Vorgaben und Berechnungsverfahren aus diesen Industrien als Default für jeden neuen User gesetzt ( Menü „Administer“/„Application Settings“/„General“ Box „Industry Selection“ )

Wird diese Einstellung nicht getroffen, erhält der Anwender auch einen Warnhinweis beim Öffnen des Desktops.

Siehe Die Bedeutung der Oracle Primavera Industrie Settings.

Settings für die optimale Refresh Performance

Erhält der Anwender beim ersten Anmelden mit dem Desktop den Hinweis, … Your database is not set for optimal refresh performance …
dann siehe Oracle Primavera Database Performance Settings.

Abkürzungen für die Zeiteingaben konfigurieren

Die Abkürzungen für die Zeitangaben zum Beispiel in den Aufwandsfeldern lassen sich konfigurieren.

Siehe Die Primavera Time Period Abbreviations.


Sicherheit und Rechtekonzept

Password Richtlinie

Ab der Release 8 können E-Mail Adressen und 30 Zeichen für einen Benuzter verwendet werden ( vor R8 nur 20 Zeichen).

Über „Administer“/„Application data“/„General“ kann eine Passwort Richtlinie über den Punkt „Password Policy“ aktiviert werden, allerdings nur die Default Policy, 8 Zeichen min., mindestens ein Buchstabe und eine Zahl.

Zugriffsrechte

Die Zugriffsrechte können global oder auf jeder Projektebene (WBS) vergeben werden.

Eine schöne Übersicht über die möglichen Rechte finden Sie auch hier Global-and-Project-Security-Profile-Settings-Worksheet.pdf.

Global Security Profile

Mit den „Global Security profile“ wird der Zugriff auf die globalen Elemente von Primavera gesteuert.
Zum Beispiel für das Anlegen oder Editieren der:

  • Organizational Breakdown Structure (OBS)
  • Enterprise Project Structure (EPS)
  • Activity codes

Beim Anlegen eines Anwenders können seine grundlegenden Systemrechte über dieses Profile gesteuert werden. Dem Anwender kann ein Profil zugeordnet werden.

Project Security Profile

Vergaben von Anwenderrechten, auf die in einem Projekt notwendigen Tätigkeiten.

Module Access

Für jede Komponente (Modul) müssen die Zugriffsrechte vergeben werden

Übersicht Berechtigungsmodell

 Primavera Berechtigungsmodell

Siehe auch folgende Support Nodes:

  • How Project Access And Security Privileges Are Applied To A User Login In Project Management [ID 902137.1]
  • Security Profile Definitions For P6 Project Management [ID 897516.1]
  • Security Privileges Available To Admin Superuser Global Security Profile and Project Superuser Project Security Profile [ID 899562.1]
Datenbank Sicherheit

Vor Primavera P6 15.1 Bedauerlicherweise ist dem ADMUSER (Owner des Datenbank Schemas für die Primavera Objekte) per Default das DBA Rechte zugewiesen, d.h. dieser User hat die höchsten Rechte in der Oracle Datenbank.

Das Passwort des Users sollte dementsprechend komplex gewählt werden, auch ist zu Überlegen diesen User zu sperren ( die Anwendung arbeitet letztlich über das Schema des privuser) und nur bei Upgrades etc. zu aktivieren.

Ab Primavera P6 15.1

Der ADMUSER hat nur noch das „create session“ Recht!

Primavera auditieren

Eine wichtige Tabelle für das Audit der Primavera Umgebung ist die USESSION , damit lassen sich die letzen Anmeldungen in Primavera nachvollziehen.

Auch läßt sich ein natives DB Auditing sehr feingranular aktivieren, da auf fast allen Primavera Tabellen ein Trigger für das Logging/Auditing exisiert.

Siehe:Oracle Primavera DB Audit einstellen und auswerten


Abgrenzug Primavera PPM / EPPM

Template Builder

Für die Primavera Version PPM (Professional Projekt Management, nur Desktop Applikation) steht zum Beispiel der Template Builder nicht zur Verfügung.

Ab der Version 8.2 gibt es allerdings auch für EPPM keinen eigenständigen Template Builder, ein Projekt kann nach Abschluss als Template gespeichert werden.

Übersicht
FeaturePPMEPPM
Desktop Oberfläche Inkl. Admin Tools Ohne Admin Tools
Web Oberfläche Nicht unterstützt Komplette Integration aller Funktionen in die Weboberfläche
Template Bulding Nicht unterstützt Vorhanden
BI Publisher Reporting Nicht unterstützt Integration in den Web Desktop
Desktop Reporting Im Desktop integriert Im Desktop integriert
Features die NICHT in der Weboberfläche zu finden sind

Im Desktop sind folgende Funktionen hinterlegt deren Äquivalent ich bisher in der Web Oberfläche nicht finden konnte:

  • Hint Help ( Im Kontext Menü bzgl. der Layout Auswahl einer Ansicht)
  • Individuelle Gant Bars ( Rechte Maustaste in dem Gant Chart, Menüpunkt „Bars…“)

Primavera Addons Team Member und Progress Reporter

Um nur den Task Status zu pflegen, bietet sich die vereinfachte Oberfläche von P6 Team Member an, sollen Timesheets gepflegt werden sollte das Werkzeug Progress Reporter eingesetzt werden.

Beispiel: P6 Team Member 6 einsetzen

Unterschiede zwischen Team Member und Progress Reporter
Feature/Funktion Team Member Web Progress Reporter
Architektur Web/Brower Applikation Java Webstart, Full Java Client wird über das Netz gestartet
Single Sign-On authentication Possible not supported
Geänderte Funktionen gegenüber der Vorgänger Version

Siehe auch „What Features Have Been Changed Or Removed In P6 Release 8 Professional (Optional Windows client for EPPM) [ID 1162958.1]“ auf Oracle Support.


Schnittstellen und Import / Export

Für SAP existieren bereits eigene Lösungen.
Neben der Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management’s integration API stehen für ein Entwicklung von Schnittstellen zu Primavera dem Entwickler das Software Development Kit und die Primavera Web Services zur Verfügung.

Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management’s Integration API

Basiert auf auf Java „bidirectional gateway for seamlessly connecting to data and business functions“

Siehe Schnittstellen Entwicklung für Oracle Primavera P6 R8.2

Software Development Kit

Mit den Software Development Kit kann direkt mit den Objekten der Datenbank über eine API gearbeitet werden.

Siehe SDK für Oracle Primavera P6 R8.2

Primavera Web Services

Standart Web Service Schnittstelle, Simple Object Access Protocol (SOAP) for data exchange und Web Services Description Language (WSDL) fähig.

Excel Export und Import

Aus jeder Oberfläche heraus können die angezeigten Daten auch nach Excel exportiert und aus Excel importiert werden.

Siehe Oracle Primavera P6 R8.2 Excel Export und Import

Nativer Import Export

Aus Primavera heraus kann eine *.xer Datei aus einen Projekt erzeugt werden und wieder in einen anderes System importiert werden.

Siehe Oracle Primavera P6 R8.2 Export und Import von Projekten im *.xer Format

Integration MS Projekt - Primavera Formate

Globale Daten Änderung - Datenpflege

Gelegentlich sollen auf den Aktivitäten eines Projekts Änderungen durchgeführt werden.

Zum Beispiel steigen die Budget Kosten pauschal um 10% sollen diesen Anpassungen der Kosten auch auf allen Aktivitäten innerhalb eines Projektes erfolgen.

Für die Datenpflege steht das Werkzeug „Global Change“ unter „Tools“ im Primavera Desktop zur Verfügung.

Siehe : Oracle Primavera Daten Pflege - Global Change


Benutzer definierte Felder - Primavera anpassen

Über eigene Datenbank Felder in Primavera lässt sich das System an die Bedürfnisse der Fachabteilung anpassen.

Siehe : Oracle Primavera anpassen - Vom Benutzer definierte Datenbank Felder


Ansichten in Primavera anpassen

Über Gruppen Funktionen, Filter und Eigenschaften der Bars lassen sich die wichtigen Ansichten für Projekte und Aktivitäten in Primavera gut auf eigenen Bedürfnisse anpassen.

Siehe : Oracle Primavera Chart Bars optimal einstellen und anpassen


Upgrade Primavera PPM / EPPM nach P6 R8.2

Ein wichtige Änderung in der Version 8 ist der Wegfall des MMDB Schemas für die Methodology Datenbank. Um diese Templates übernehmen zu können, sollten diese in der alten Version unter einer neuen EPS als Projekte hinterlegt werden. Nach der Migration können dann in der neuen Version diese Projekte als Templates gespeichert werden.

Auch werden „Summary-Only Projects“ nicht mehr unterstützt und werden zu Standard Projekten nach dem Upgrade. Die Summendaten werden auch nicht migriert (Lösung: Projekte zuvor exportieren, nach dem Upgrade die Daten wieder importieren).

Nach dem Upgrade müssen die Anwender ihr Password ändern.

Risk Daten werden zum Teil anders in R8 behandelt, die Bennenung der Datenbank Felder ändert sich.

Siehe: Upgrade Oracle Primavera nach R8.2


Patch Primavera PPM / EPPM P6 R8.2

Vor einem Patch:

Zur Vorbereitung das folgende Dokument beachten:

  • Support Node - „What Are The Latest Service Packs (SP) For Primavera P6 Release 8.2 (Both PPM and EPPM Releases)? [ID 1383213.1]“
  • Support Node - „What Are The Latest Service Packs (SP) For Primavera P6 Release 8.3 (Both PPM and EPPM Releases)? (Doc ID 1542433.1)“

Upgrade Primavera P6 Professional 8.4 auf 15.1

Zuvor ein konsistentes Backup anlegen, am besten auch einen Export der Primavera Schemas!

Das Upgrade des Repositoriy der Primavera PPM Lösung kann Script erfolgen, siehe manually_upgrading_the_p6_professional_database_for_oracle.pdf oder mit den Database Wizard „dbsetup.bat“ aus dem „database“ Installationsverzeichnis.

dbsetup.bat starten:

  1. „Upgrade existing“ und „Oracle“ auswählen - Next
  2. Connection Information hinterlegen - Next
  3. ADMUSER Name und Passwort hinterlegen - Next
  4. Passwort für die weiteren Primavera User hinterlegen - Next
  5. Bestätigen das das Upgrade durchgeführt werden soll - Next
  6. Upgrade wird durchgeführt -Next
  7. Finish

Installationsanleitungen

Primavera P6 15.1 15.1 ⇒ Update/Patch 1 im Jahr 2015 - die neue Nummerierung

Primavera P6 V8.2

Wichtige Support Nodes:

  • Considerations Using P6 Client Applications (Client/Server Setup) Over A Wide Area Network (WAN) Connection [ID 909179.1]
  • How To: Install and Setup P6 Release 8 with Weblogic 11g [Video] [ID 1275445.1]

Primavera P6 V7

Primavera in einer Oracle Real Application Cluster Umgebung:

  • MetaLink: Configuring Primavera P6 Modules for Use With Oracle Database Real Application Clusters (RAC) (Doc ID 1192650.1)

Übersicht über die Primavera Datenbank

Die Schema Owner auf der Datenbank

VersionDB User NameSchemaBedeutungBeschreibung
EPPM + PPM ADMUSER ADMUSER Primavera Database AdministratorOwner der Primavera Tabellen und Objekte, wird für das Update und die Installation benötigt
EPPM + PPM PUBUSER PUBUSER Öffentlicher ConnectKann nur die Tabelle ADMUSER.PUBUSER lesen, ließt von dort den privuser Account aus, die Primavera Applikcation verwendet dann den PRIUSER Account für den eigentlichen Connect
EPPM + PPM PRIUSER PRIVUSER Priviligierte AnwenderPrivuser hat read und write rechte auf die meisten Tabellen im ADMUSER Schema
EPPM + PPM BGJOBUSER BGJOBUSER User für Primavera Jobs Für die Jobsteuerung meldet sich mit diesen User an der Datenbank an bzw. laufen die DB internen Jobs über dieses Schema, hat Rechte auf Job Packages
EPPM PXRPTUSER PXRPTUSER Report User Report User mit einer View Schicht auf die ADMUSER Objects, Publication Services für das P6 EPPM Extended Schema muss dazu auch aktiviert werden!

Um das Passwort des PRIVUSER zu ändern, oder weitere PRIVUSER anzulegen steht mit Primavera 8 das Werkzeug „databaselogins.sh“ ( unter dem Verzeichnis .\database bei den Installationsdateien) zur Verfügung.

Schema Validierung

Für die Primavera Datenbank Umgebung steht ein einfaches Werkzeug zur Verfügung, um die Integrität der Datenbank Objekte zu pürfen.

Siehe : Das Oracle Primavera EPPM P6 R8.2 DB Schema validieren/reparieren

Neu bzgl. Datenbank in Release 8

  • BGJOBUSER für Background jobs
  • AES2 Verschlüsselung in der DB
  • Neues Werkzeug databaselogins.sh um das PRIVUSER Password zu setzen ( Nicht mehr über das Database Configuration Utiltiy!)

Einsatz von Partitionierung

Die folgenden Tabellen können partitoniert werden:

  • PROJWBS - The project work breakdown structure
  • PROJECT - The main project table
  • UDFVALUE - The values for all user-defined columns

Siehe Support Node: Table Partitioning Support For P6 Project Management Oracle Schema (Database) [ID 912820.1]

Der Einsatz der Partionierung sollte bereits beim ersten Aufsetzen der Datenbank beschlossen werden, ein nachträgliches Umwandeln der Tabellen ist durch die Constraints auf den Tabellen nicht einfach möglich und kann zu längeren Downtimes führen.

Das Datenmodell anzeigen lassen

EPPM Datenmodell - Schema ADMUSER

Auf der Oracle Website findet sich für EPPM unter Database Schema Documentation eine Dokumentation als *.dmd Datei für den SQL*Developer/Datamodeller ]] und eine HTML Seite mit der Zusammenfassung der Tabellen.

Der SQL Developer Data Modeler, um diese Modell auch zu lesen, kann von hier geladen werden Dowload SQL Developer Data Modeler .

P6 Extended Schema - Schema PXRPTUSER

Auf der Oracle Website findet sich die Dokumentation des P6 Extended Schemas unter Download The P6 Extended Schema DMD File als *.dmd Datei.

Namenskonvention:

  • Hierarchy: Alle Views mit dem Wort „HIERARCHY“ bilden die parent-child Strukturen von P6 ab
  • Spread : Alle Views mit dem Wort „SPREAD“ bilden zeitbasierte Daten ab

Die Log Files von Primavera auswerten

Für die EPPM Web Umgebung stehen uns min. zwei Log-Locations zur Verfügung, die Applikationsserver Logs und die P6 Web Applikation Logs.

Neben diesen klasischen Logs lassen sich auch wichtige Informationen aus den Datenbank Tabellen gewinnen.

Siehe : Oracle Primavera Logs auswerten


Die Laufzeit Umgebung von EPPM Primavera anzeigen

Nach der Ameldung on der P6 Applikation kann über die URL http://yourserver::7001/p6/dm/devmode.jsp eine Infoseite mit wichtigen Tests aufgerufen werden


Lizensierung Oracle Primavera

Laut Oracle Preisliste steht für die Lizensierung der EPPM und PPM Anwendung das Lizenzmodell „Applikation User“ zur Verfügung. Das heißt für jeden Anwender der Lösung muss eine Lizenz erworben werden.

Siehe auch http://www.oracle.com/us/corporate/pricing/application-licensing-table-070571.pdf

Meine Verständnis nach gilt das auch für alle User, die über Schnittstellen, wie den Outlook Kalender, mit der Applikation „verwoben“ sind, dazu aber bitte direkt mit Oracle über dieses Thema diskutieren.

PPM

  • Primavera P6 Professional Project Management

EPPM

  • Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management
  • Primavera P6 Progress Reporter

Integrierte Produkte in der EPPM Suite

  • Restricted-use: WebLogic Server Standard Edition only allowed to run in WebLogic Server Standard Edition instance
    • D.h. keine Eigenentwicklungen, kein Clusterfeature auf dem WebLogic!
  • Restricted-use: JRockit JVM only used for Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management servers
  • Restricted-use: WebCenter Content only valid for workspaces or folders that are built from Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management
  • Restricted-use: Application Development Framework
  • Restricted-use: Oracle HTTP Server used for access outside corporate firewall and single sign-on (SSO)
  • Restricted-use: EclipseLink used only for Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management persistence
  • Restricted-use: Unified Business Process Management Suite and its prerequisites (SOA Suite for Oracle Middleware and WebLogic Suite) for licensed users of the Primavera application who are consuming/participating in the workflows or forms.
  • Restricted-use: Web center only for portals builtusing Primavera portlets. Not valid for adding non-Primavera portals, workspaces, etc.
  • Restricted-use: Business Intelligence Publisher valid for users to schedule/execute/run reports within the Primavera application. Any users who need to customize or create new reports will need a full-use license of Business Intelligence Publisher. There is no minimum named user requirement for Business Intelligence Publisher for Primavera applications

Bis zur Version 15 war das noch dabei:

  • Restricted-use: Oracle Database Enterprise Edition - license may only be used to run licensed Oracle E-Business Suite Applications

Im Detail dazu siehe Oracle Applications Licensing Table ab Seite 16.

Ab version 15 ist die Datenbank nicht mehr in der Lizenz für EPPM und PPM enthalten, sehr ärgerlich!

Soll eine Primavera Umgebung mit mehreren Application Servern betrieben werden und sollen diese Server als ein echtes Cluster betrieben werden, ist eine Full-Use Weblogic Lizenz notwendig!

Bei jeder Anpassung an der Applikation besteht immer die Gefahr aus dem „Restricted-use“ Modell zu fallen, dann werden Full-Use Lizenzen benötigt!


Das User Productivity Kit UPK

Mit dem User Productivity Kit können individuelle Hilfen und Online Tutorielles für Primavera erstellen werden.

Ist das Feature in der Konfiguration eingeschaltet (default false=off), können die mit Primavera ausgelieferten Tutorielles direkt aus der Applikation aufgerufen werden.

Siehe : Das Oracle User Productivity Kit UPK im Einsatz mit Primavera



Quellen

Nützliche Links:
Oracle Dokumentation:

Oracle eLearning Portal:

Dokumentation V 16.1

Dokumentation V 15.1

Dokumentation V 15.2

Software Download:

Primavera Gruppen im Netz

Wichtige Support Dokumente auf dem Oracle Support Portal

  • Information Center: Primavera P6 EPPM And P6 PPM [ID 1353831.2]
  • Primavera Product Information Centers [ID 1486951.1]
  • Master Note For Primavera P6 Multimedia Knowledge Documents (MMKM) [VIDEO] [ID 1485950.1]
  • Master Note For Primavera P6 Common Application Questions Or Issues [ID 1292929.1]
  • Master Note For Primavera P6 Installation And Common Technical Questions or Issues [ID 1148743.1]
  • Information Center: Troubleshooting Primavera P6 EPPM And P6 PPM [ID 1358141.2]

Linkliste:

Interessante Primavera Webseiten

Top!

Weitere:

Historie von Primavera bis 2013 V7

Slides zu Primavera

Adam Garnham

Percent Complete Fields in Primavera P6

pmarchy

Tips and tricks

Online Video Trainings zum Thema Oracle Primavera P6 ab v8

TUTOMAASH.COM

Planning Engineer

Construction Process Solutions, Ltd.

cdp

drmcnatty

GROOKnet

MSS

Bücher zum Thema

Projektmanagment allgemein

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
"Autor: Gunther Pipperr"
prod/oracle_primavera_overview.txt · Zuletzt geändert: 2016/06/19 22:02 von Gunther Pippèrr